Rückschau auf 2016

"21 wunderbare, erfreuliche, erfüllte Vespertage liegen hinter uns", begrüßte Diakonie-Vorstand, Pfarrer Jochen Keßler-Rosa, am letzten Tag der Vesperkirche.

An den Tischen und im Café-Bereich kam es täglich und über alle gesellschaftlichen Grenzen hinweg zu oft einzigartigen Begegnungen und Gesprächen. Menschen unterschiedlichster Herkunft haben miteinander gegessen und ein Stück Leben geteilt.

Jeden Tag gab es wieder soziale (Haareschneiden), diakonische (Beratung) und seelsorgerische Angebote und Gespräche, die besser angenommen wurden als 2015, berichtete Koordinator, Diakon Norbert Holzheid. Es gab täglich das Wort der Mitte und begleitende Benefizkonzerte sowie eine Lesung mit dem afghanischen Flüchtling Hassan Ali Djan.

5.500 Stunden haben die Ehrenamtlichen geleistet, der jüngste 13, der älteste über 80. Rund 550 selbst gebackene Kuchen wurden gespendet. Und so haben 250 ehrenamtliche Mitarbeitende der Vesperkirche wieder rund 10.000 Gäste verwöhnt. Herzlichen Dank!