05. Februar 2015

Das Wort zur Mitte am Donnerstag, den 05. Februar 2015:

Liebe Besucher und Mitarbeiter/innen der Vesperkirche,

Freude in der Kirche – kommt das oft vor? Leider, leider kommt das nicht so oft vor obwohl es im Psalm 73:28 heißt: „Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht setzte auf den Herrn.“

Allerdings in diesen Tagen der Vesperkirche habe ich oft Freude erlebt!

- Freude darüber in Gemeinschaft zu essen!

- Freude über den Austausch am Tisch!

- Freude über unerwartete Begegnungen!

- Freude darüber nicht kochen zu müssen!

- Freude über die besondere Atmosphäre in dieser Kirche!

Natürlich wird auch mal gemeckert. Das habe ich hier auch erlebt. Aber die Freude überwiegt doch.

Es wäre toll, wenn diese Freude möglichst lange anhält und nicht schon bald wieder im Alltag untergeht. Der Alltag wird wiederkommen und Vesperkirche kann nicht immer sein. Am Sonntag geht sie zu Ende! – Aber vielleicht können Anstöße und Ideen mitgenommen werden; z.B. sich zum Essen zu treffen, für einander kochen, miteinander reden, Gemeinschaft und Freude teilen.

Gott will, dass wir uns freuen!

Eine gute Idee finde ich auch, ein „Glückstagebuch“ zu führen. Ich habe das eine Zeitlang gemacht, als es mir nicht so gut ging. – Da habe ich abends aufgeschrieben, was mir doch Gutes an diesem Tag passiert ist. Und das kam erstaunlich oft vor! – Ich habe gemerkt: Ich muss nur die Augen dafür offen halten! – Und ich bin der festen Überzeugung, dass Gott mir immer wieder gute Erlebnisse schickt, auch Tälern in  meines Lebens.

Vielleicht erleben sie das ja sogar zurzeit in der Vesperkirche. Vielleicht ist ja kein Zufall, an welchen Tisch sie gewiesen wurden und mit wem sie hier zusammen treffen! – Achten sie doch einmal darauf!

Nietzsche hat gesagt: „Die Christen müssten erlöster aussehen.“

Hier erfahre ich den freundlichen und lockeren Umgang miteinander. Lassen wir uns davon anstecken und vertrauen darauf, dass Gott uns ganz viel Freude schenken will.

Amen

von

Donate Molinari

evang. Pfarrerin

Schweinfurt Christuskirche